Unsere 5 einfachen Tipps, wie ihr eure Leser länger haltet.

Jenny von Travel-Yoga-Love.de hat uns gefragt, warum ihre Leser so schnell wieder von ihrem Blog verschwinden und wie sie die Leser länger halten kann. Hier unsere Antwort, 5 Tipps, wie ihr die Verweildauer erhöhen könnt!

Technische Ebene

1. Related Posts Plugin

Wenn du die Verweildauer auf deinem Blog oder deiner Webseite erhöhen willst, dann gibt es erstmal ein ganz cooles Plugin – wenn du WordPress benutzt – , das mir sehr gefällt:

Yet Another Related Posts Plugin

Da gibt es natürlich auch noch andere, auch für andere Blogsysteme, aber das ist das, was ich auf Cubanews benutze und mit dem bin ich sehr zufrieden.

Screenshot Yet Another Related Posts Plugin

Was macht YARPP?

Das Plugin verlinkt automatisch am Ende jedes Artikels 4 inhaltlich verwandte Artikel, so dass die Leser nicht weggehen, sondern weiterlesen.

Screenshot: So sehen die ähnlichen Beiträge aus
So sehen die ähnlichen Beiträge aus – wobei Nr. 2 kein Beitragsbild hinterlegt hat.

Das kannst du übrigens auch per Hand machen: wenn’s passt, dann zitier einen Artikel von dir, auf den die Leute dann zum Weiterlesen klicken. Wichtig ist dabei, dass sich der Artikel in ein neues Fenster öffnet – das kannst du ankreuzen, wenn du den Link einfügst und dann in das Link-Bearbeiten-Menü reingehst. Warum machen wir das so kompliziert? Damit ein Klick auf den Link nicht deine Seite schließt, sondern ein neues Fenster öffnet. Deine Seite bleibt dann dahinter weiterhin geöffnet.

Screenshot: Bearbeiten-Menü des Links
Bearbeiten-Menü des Links
Screenshot: Link in neuem Fenster öffenen
Link in neuem Fenster öffenen

2. Featured Posts Plugin

Dann würde ich noch schauen, ob du irgendwo noch ein Featured-Posts-Widget unterbringen kannst. Wenn dein Blog noch eine Seitenleiste hast, dann kannst du dort durch dieses Widget deine besten Artikel verlinken. Auch das hält die Leute auf deiner Seite und verlängert die Verweildauer. Wenn du keine Seitenleiste hast, dann kannst du das Widget aber definitiv in die Fußleiste packen.

Inhaltliche Ebene

3. Länge der Artikel

Ein anderer Faktor könnte auch die Länge deiner Artikel sein. Ganz simpel: je länger der Artikel, desto länger bleiben die Leute. Es ist natürlich immer eine Frage der Spannung, aber ein Artikel sollte heutzutage mindestens 700 bis 1.000 Worte lang sein – Inhalte, nicht Gelaber 😉

4. Herkunft der Besucher

Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen Herkunft der Leser und Verweildauer. Verschiedene Kanäle haben durchaus verschiedene Verweildauer, da die Motivation der Besucher meist eine andere ist. Mal schnell ein paar Bilder sehen ist etwas anderes als generelles Interesse für das Thema.

Das ist übrigens das gleiche wie verschiedene Sucharten bei Google: wenn jemand nur ein Problem gelöst haben will, dann bleibt er auch nicht lange auf der Seite, sondern verschwindet nach der Lösung seines Problems gleich wieder. Bei Cubanews beispielsweise beschäftigt sich mein erfolgreichster Artikel mit dem Internet in Kuba. Sobald die Besucher wissen, was sie in Kuba erwartet, verschwinden sie wieder. Da helfen auch alle möglichen Tricks nicht, denn sobald mein Artikel das Problem gelöst hat, widmen sich die Besucher ihrem nächsten Problem in ihrer To-Do-Liste.

Screenshot Google Analytics mit Verweildauer

Lösung: allgemeine Artikel ziehen Besucher, die länger auf der Seite bleiben, problemlösende Artikel sind für Kurzzeitbesucher. Dh. du musst auf deinem Blog auch allgemeine Artikel – Basiswissen, inhaltlich tiefe Posts etc. – einpflegen, damit die Verweildauer steigt.

Natürlich gibt es noch andere Formen von Artikeln, die die Leute länger auf deiner Seite halten, Problemlösung vs. Allgemein ist nur ein Beispiel.

5. Formatierung der Artikel

Hilfreich kann es auch sein, die Artikel leserlicher zu gestalten, also:

  • Artikel untergliedern durch Unterüberschriften,
  • Fettdruck,
  • Aufzählungen und
  • viele Bilder

Eine bessere Gliederung animiert zum Lesen und zieht damit die Leser schneller in den Artikel hinein. Die übliche Form des Lesens ist: erstmal überfliegen und schauen, ob der Artikel interessant ist. Wenn ja, wird irgendwo im ersten Drittel gestartet. Wenn nein, dann verschwinden die Besucher wieder.

Verweildauer und Google

Die Verweildauer ist übrigens ein wichtiges Ranking-Kriterium für Google, d.h. wenn du es hinkriegst, die Leser länger auf der Seite zu halten, dann steigt dein Ranking in der Google-Suche und du bekommst mehr Besucher!

Wenn ihr Fragen habt, z.B. zu den Plugins, schreib mich einfach an, ich helfe euch gerne weiter. Oder habt ihr ein anderes Problem bei eurer Blogvermarktung? Auch da helfen wir euch gerne!

Saludos,
Dietmar

PS: Wenn ihr unseren Newsletter haben wollt, füllt das Kontaktformular aus, wir fragen dann eure Daten ab und nehmen euch auf.

Eure Leser bleiben nicht?
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*