LR pixel
Symbolbild: Content is King
Der Content-Zug nimmt Fahrt auf, Content wird immer wichtiger.

Tracking, ChatGPT? Nein, in guten Inhalten liegt die Zukunft!

Ihr glaubt es nicht? Dann schaut euch an, wie durchschnittlich KI-generierte Artikel sind. Oder wie viele Daten ihr durch die DSGVO, Apple und Adblocker verliert.

Was bleibt? Gute Inhalte, Content, der die Leute überzeugt und eine Marke, der die Leute vertrauen.
Wie gehts? Hört einfach in die Episode rein!

Euer Dietmar                                                                    Podcast-Music: Jay Someday

 

Zusammenfassung der Episode (mittels ChatGPT):

In dieser Podcast-Episode diskutiert Dietmar die Bedeutung von Inhalten für Websites im Tourismusbereich. Er betont, dass qualitativer und einzigartiger Content die Besonderheit einer Seite hervorhebt und hilft, Kunden anzuziehen und positiv zu bewerten. Der Schwierigkeitsgrad des Trackings und die Verschlechterung generischer Inhalte sind zusätzliche Gründe für die wachsende Bedeutung von Content. Dietmar gibt Tipps, wie man Content findet, einschließlich der Nutzung von Tools wie „Answer the Public“ und der Analyse von Mitbewerbern. Er ermuntert dazu, Content effektiv zu verbreiten, unter anderem durch SEO, Werbung und E-Mail-Listen. Als zusätzlichen Bonus hebt er die Vorteile der Zusammenarbeit mit professionellen Reisebloggern hervor.

 


Auf Spotify:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Auf iTunes oder gleich hier anhören!


Transkript des Podcasts „Der Content-Zug nimmt Fahrt auf“

(Erstellt mit Whisper AI von OpenAI)

 

Der Contentzug nimmt weiter an Fahrt auf, jetzt wird es mal Zeit zuzusteigen. Daher hier eine kleine Episode über Content, wo ihr ihn her bekommt, wenn nicht stehlen und was ihr mit dem Content erreichen könnt. Warum braucht ihr überhaupt Content, also Inhalte, auf eurer Webseite und welche Vorteile liegen darin. Herzlich willkommen zu einer neuen Folge von Tom vom Tourismus Online Marketing Podcast am Mikrofon, wieder euer Dietmar von Argo Berlin.

Ja, die Inhalte, die sind schon wichtig, content im Englischen benannt. Warum sind sie wichtig? Sie machen eure Seite besonders in einer Welt, in der es so viele Seiten gibt, die genau das gleiche machen wie ihr. Seid ihr eine Stadtführerin, seid ihr ein Reisebüro, seid ihr ein Busunternehmen, seid ihr ein Kreuzfahrt-Reisebüro, seid ihr, was es im Tourismusbereich gibt. Es gibt meistens Austauschbarkeiten, es gibt meistens andere, die das gleiche machen oder darüber berichten. Daher ist es wichtig, dass ihr eure Besonderheit herausbringt.

Es geht darum, euer Wissen sichtbar zu machen. Viele Kunde buchen ja nicht mal direkt bei euch, aber ganz viele buchen einfach am Internet und da müsst ihr also diese Informationen bereitstellen, damit die Leute zu euch kommen. Denn über diese Inhalte werdet ihr nicht nur gefunden, sondern auch positiv bewertet. Also Content wird grundsätzlich immer wichtiger.

Es gibt verschiedene Faktoren, die dafür sorgen, dass der Content immer wichtiger wird. Einer davon ist, dass das Tracking immer schlechter wird. Am 1. Juli ist die Deadline für Google Analytics 3, danach sammelt euer traditionelles Google Analytics keine Daten mehr. Google Analytics 4, was dann kommt, ein System, was datenschutzkonformer ist, sammelt weniger Daten. Dann gibt es noch die ganzen iphones, Adblocker, Firefox und andere, die die Trackingdaten blockieren.

Daher gibt es zukünftig ganz wenig Daten, die wir von Kampagnen noch bekommen. Deswegen muss man dafür sorgen, dass die Leute auf unsere Seite kommen. Dann erst kann das First Party Tracking stattfinden, also was auf unserer Seite ist, können wir tracken. Und wenn wir wissen, was die Leute da gelesen haben, dann können wir ihnen natürlich ein entsprechendes Angebot machen, das dazu passt.

Es gibt einige gute Gründe, warum Content immer wichtiger wird. Mit generischem Content wird das Netz überschwemmt. ChatchiBit wird die generischen Inhalte wegnehmen und die Leute werden nicht mehr auf eure Webseite gehen, um eine Frage beantwortet zu bekommen, sondern die werden in diese Maschinen gehen und dort die Frage beantwortet bekommen. Daher ist es wichtig, dass ihr eine Marke aufbaut und glaubwürdigen Content bereitstellt.

Nun fragt ihr euch sicherlich, „ok, schöne und gut, aber wie finde ich denn Content?“ Das einfachste ist, Fragen zu finden. Und das einfachste dafür ist, die eigenen Leute zu fragen. Obwohl das nicht immer so einfach ist, weil manche Mitarbeiter keine Informationen herausgeben möchten, obwohl es ganz leicht wäre. Dann muss man auf öffentliche Quellen zurückgreifen.

Es gibt auch Tools wie Answer the Public. Bei Answer the Public kann man einen Begriff eingeben und man bekommt dann Fragestellungen dazu. Aus diesen Fragen kann man dann Artikel machen. Und man kann sich natürlich auch ansehen, was die Konkurrenz macht. Man kann Ideen gewinnen oder, wenn man im Thema gut drin ist, Schlüsse daraus ziehen oder eigene Ideen entwickeln.

Jetzt habt ihr Inhalte, die immer wichtiger werden und ihr wisst, warum sie wichtiger werden. Jetzt müsst ihr mal schauen, wenn die Inhalte dann auf der Seite sind, wie verteilen die sich denn? Wie kommen die an eure Leute? Man kann auch ein bisschen Werbegeld drauflegen oder die Inhalte über Ihre E-Mail-Liste verteilen. Wenn Sie noch keine E-Mail-Adressen von Ihren Kunden gesammelt haben, sollten Sie das schleunigst nachholen.

Ein kleiner Bonus, den ich Ihnen noch mitgeben möchte: Blogger, Bloggerinnen und Influencer. Und ganz wichtiger Punkt, Reisebloggerinnen sind verdammt professionell. Daher gebe ich auch noch eine kleine Entschuldigung an das Netzwerk Rollentausch. Es ist ein super Projekt, das man sich mal anschauen sollte.

Schön, dass ihr wieder dabei ward, bei einer neuen Folge von Tom vom Tourismus Online Marketing Podcast. Am Mikrofon war wieder euer Dietmar von Argo Berlin. Wenn ihr Fragen oder Kommentare habt, schreibt mich an. Dietmar.argo.berlin kommt bei mir an, ich antworte auch. Würde mich freuen auf einen Austausch mit euch.

Der Content-Zug nimmt Fahrt auf
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert